Pelargonienbonsai Pirna Zuschendorf

zitronenpelargonie – wir bauen einen pelargonienbonsai

Ein paar Ideen hat man immer, die richtig guten Ideen kommen jedoch oft durch Zufall. Ich gebe zu: Die Grundlage zu dem, was jetzt kommt, ist nicht auf meinem Mist gewachsen, es war vielmehr vor längerer Zeit ein „Leserwunsch“: Der Pelargonienbonsai

Pelargonienbonsai ? Was ist das denn? ? genial ? muß ich haben

In der Liste der Suchwörter, mit denen die Besucher auf pflanzenspass.de kommen, stand eines Tages das Wort Pelargonienbonsai. So kam es, daß zwei schon etwas größer gewordene Senker der Zitronenpelargonie umfunktioniert werden sollten. In größeren Abständen werde ich hier berichten und ein paar Updates und Fotos einfügen.

Das große Vorbild – Zitronenpelargonie als Bäumchen

Die Zitronenpelargonie gibt es tatsächlich auch als Bäumchen. Die Größe ist für Zimmerpflanzenverhältnisse sehr stattlich, die Formgebung brav und unspektakulär. Aber es ist etwas, was man nicht alle Tage als Kübelpflanze sieht:

Pelargonienbonsai
Zitronenpelargonie (vom Titelfoto) im Schloßgarten Pirna-Zuschendorf

Das sind die großen Vorbilder. Wir fangen jedoch klein an und müssen uns vorerst etwas gedulden…

Pelargonienbonsai im Ausgangszustand

Als Ausgangsmaterial  für den Bonsai werden zwei aus Senkern gezogene Zitronenpelargonien verwendet. Deren Stiele sind durch häufiges drehen wärend des Wachstums halbwegs gerade geworden. Das ist bei der Zitronenpelargonie ansonsten nicht der Normalfall, denn die Zweige wachsen stark zum Licht, sind elastisch und biegen durch ihr Eigengewicht schnell um. Der normale Wuchs der Zitronenpelargonie verläuft eher richtungslos in Bodennähe.

Im zweiten Jahr – hier die Pflanzen , vor und nach dem Verschneiden

Zitronenpelargonie Pflanze verschneiden Zitronenpelargonie nach Rückschnitt Zitronenpelargonie Neuaustrieb nach Rückschnitt Ableger        unverschnitten                  nach dem Verschnitt               Nahaufnahme

Pelargonienbonsai Neuaustrieb Bäumchen Zitronenpelargonie Triebe nach Rückschnitt
Schon 2 Wochen (exakt 16Tage) später deutlicher Neuaustrieb

3. Jahr Zitronenpelargonie – Bonsai bekommt deutlich mehr Bäumchenform

Hier das Update vom Pelargonienbonsai im dritten Jahr. Wir kommen der gewünschten Bäumchenform langsam näher. Korrekter weise heißt diese Wuchsform bei den Bonsaifreunden Besenform. Das trifft die Art des Rückschnittes sehr gut eingekürzt werden neuen die ersten neuen Haupt-Äste auf eine Länge von jeweils ca. 1/3 bis maximal 1/2 der Stammlänge. Die später aus ihnen wachsenden Neuaustriebe werden ebenfalls wieder eingekürzt. Ohne Blättern sähe das dann tatsächlich wie ein Besen aus.

 ______ Zitronenpelargonie Bonsai vor Verschneiden ________ Pelargonienbonsai nach dem Verschneiden - ZitronenpelargonieBaumkrone Zitronenpelargonie - Abstandshalter statt Drahten Zweige mit Abstandshalter Bonsai Distanzstücken

Und was ist das schwarze zwischen den Ästen im Foto? Es ist ein Stück PE-Rohr von der Balkonbewässerung. Weil Drahten wie beim Bonsai schlecht möglich ist, klemmt es zwischen den Ästen und spreizt diese, damit sie breiter auseinander wachsen und die Baumkrone des Pelargonienbonsai ausladender aussieht.

Ein neuer Blumentopf macht die Gestaltung etwas gefälliger, so sieht die Pelargonie schon deutlich mehr nach Bonsai aus:

Zitronenpelargonien als Bonsai Bäumchen Besenform
Zitronenpelargonie Bonsai 2x Bäumchen Besenform angestrebt, mitte 2 Baumkronen

Allerdings: Für den Balkon sind die Pelargonien Bäumchen nicht geeignet. Schon der normale Wind läßt die drei mini Bäume wärend des fotografierens bedenklich schwanken. Zimmerpflanze eben …

 

Weiteres folgt beim nächsten Verschnitt …

 

 


zuletzt aktualisiert am 03.08.2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.