Ananas selber ziehen mit Detlef Römisch

Zitronenpelargonie – Duftspender und Heilkraut fürs Wohnzimmer

Herkunft und Bezeichnung

Die Zitronenpelargonie ist eine Sorte der Duftpelargonien.
Sie wird im deutschen Sprachgebrauch auch als Duftgeranie bezeichnet. Bei botanisch korrekter Bezeichnung, gehört sie jedoch zu den Pelargonien (Pelargonium).
Die Zitronenpelargonie gelangte zusammen mit weiteren verwandten Duftpelargonien im 17. Jahrhundert aus dem südlichen Afrika nach Europa.
Im Freiland kommt die Zitronenpelargonie mit viel Sonne und sowohl wenig Wasser als auch mit starken Niederschlägen gut zurecht und gedeiht in ihrer Heimat zu üppig wachsenden Sträuchern.
Hierzulande wird die Zitronenpelargonie als Zimmerpflanze gehalten, die im Sommer problemlos auf dem Balkon oder der Terrasse stehen kann. Reibt man die Blätter der Zitronenpelargonie zwischen den Fingern, verströmt sie einen angenehmen zitronigen Duft.

Der richtige Standort

Die Zitronenpelargonie steht in unseren Breiten bestenfalls an einem hellen und ganzjährig warmen Ort. Zur wärmeren Jahreszeit kann die robuste Pflanze auf den Balkon oder die Terrasse umziehen. Zur besseren Pflege im Topf oder Kübel sollte die Pflanze in gute, wasserdurchlässiger Erde gesetzt werden. Bei Zimmerpflanzen ist ein hoher Sandanteil zu beachten. Bei der Anzucht als Zimmerpflanze sollte unbedingt auf eine Drainageschicht im Topf geachtet werden.

Die ganzjährige und immergrüne Pflanze sollte vorsichtig gegossen und erst im Frühjahr zurückgeschnitten werden, sollten die Triebe zu lang werden. Ein radikaler Rückschnitt ist ansonsten nicht ratsam. Die Zitronenpelargonie ist unkompliziert in der Pflege und sollte im Sommer höchstens alle zwei Wochen gedüngt werden. Dies geschieht am Besten mit, durch flüssigen Dünger angereichertem, Wasser.

Die Zitronenpelargonie ist besonders unkompliziert zu vermehren. Zum Vermehren schneiden Sie einfach die Seitentriebe kurz über dem Blattansatz ab und lassen diese im Wasser wurzeln, bevor Sie die Triebe einpflanzen. Triebe der Zitronenpelargonie lassen sich auch vermehren, indem die Stecklinge direkt in besonders feuchte und nährstoffreiche Anzuchterde gesetzt werden.

Winterliche Pflege

Die Zitronenpelargonie kann an einem hellen Ort und bei wenig Luftfeuchtigkeit überwintert werden. Steht ein solcher Ort nicht zur Verfügung, sollte die Pflanze im Frühjahr unbedingt zurückgeschnitten werden. Wird die Zitronenpelargonie zu warm überwintert, zieht die Pflanze Läuse und kleine Fliegen an.
Beachten Sie bei der Pflege der Pflanze, dass diese sehr leicht fault und bei zu viel Feuchtigkeit Grauschimmel bildet. Bei einem solchen Befall sollten die kranken Triebe der Pflanze weggeschnitten und noch nicht befallene Teile anschließend mit Pilzbekämpfungsmittel besprüht werden.

Nutzen

Die Zitronenpelargonie ist ein natürlicher Ungezieferbekämpfer, sowohl im als auch vor dem Haus. Durch ihren verströmenden Zitronenduft hält sie Fliegen und Mücken fern.
Die Zitronenpelargonie lässt sich neben ihrem Nutzen als Duftspender auch wunderbar als Würzmittel verwenden. Ihre feingehackten Blätter können Süßspeisen beigemischt oder getrocknet als Tee aufgegossen werden.
Ihr ätherisches Öl wirkt auf der Haut antibakteriell und entzündungshemmend. Es dämmt die Talgproduktion und macht die Zitronenpelargonie somit zu einer natürlichen Kosmetikzutat bei der Pflege fettiger Haut.

Quellen: ? books.google.de ? green-24.de ? fairmondo.de
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯? livingathome.de  ? welt.de


zuletzt aktualisiert am 07.01.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.