Test der Viparspectra V300 am Portulacaria afra

Ob wohl zwischen normaler kaltweiß LED-Beleuchtung und dem Licht einer echten Pflanzenlampe nochmal ein deutlicher Unterschied zu erkennen ist und wie groß der ist? Ist damit in Wachstum und Tempo noch „deutlich Platz nach oben“?

Werbung

Davon möchte ich mich selbst überzeugen. Mit Sicherheit geht mit spezieller Pflanzenlampe mehr, als bei einfacher kaltweiß LED. Das liegt allein schon an der hohen Leistung in Watt, die bei vielen Modellen verbraten wird. Wichtig ist natürlich, eine bewährte Pflanzenlampe auszuwählen, von einem Hersteller, dessen Leuchten erwiesenermaßen funktionieren. Ich habe also die anderen Leute testen lassen und nur noch sorgfältig nachgelesen 😉

Viparspectra V300 Test im Wohnzimmer

Pflanzenlampe Viparspectra V300
Viparspectra V300

Die Viparspectra V300 ist der Kandidat für meinen Test geworden. Die kleinste 12 Band LED Pflanzenlampe aus dieser V-Serie trägt immer noch eine 300 in der Bezeichnung. Das klingt mit Blick auf die nächste Stromrechnung etwas gruselig, zum Glück zieht sie in Wirklichkeit nur ~130Watt. Der Hersteller hat soweit ich lesen konnte schon über 5 Jahre Erfahrung mit seinen Pflanzenlampen und was an Technik verbaut ist, ist zwar nicht neueste Generation sondern enthält die Erkenntnisse der „letzten Saison“, doch dafür knapp zur Hälfte vom Preis und soll gut funktionieren. Man darf gespannt sein:

Was macht der Portulacaria afra unter der Pflanzenlampe?

Der Test startet gleich in der ersten KW2018 und: die Lampe ist echt nicht wohnzimmertauglich, denn der Lüfter macht ein Geräusch, als würde sich im Zimmer nebenan jemand die Haare trocknen. Auch das Licht enthält irgendeine Komponente, die nach einiger Zeit unangenehm wird. Doch „es zählt, was hinten rauskommt“ und die Zeitschaltuhr sorgt dafür, daß die Unzulänglichkeiten kaum noch wahrnehmbar sind.

Viparspectra V300 Pflanzenlampe mit Portulacaria afraSo wie im Foto rechts steht der Portulacaria afra zum Start da. Seine Empfindlichkeit bei zu wenig Licht und die Neigung zu Blattverlust scheinen auch ganz wesentlich mit vom Substrat abzuhängen. Das hier ist der kritischste Kandidat. Er sah bis vor 4 Wochen noch schön grün aus, hatte unter der Aquarienleuchte einen kurzen Aufschwung und jetzt nur noch sehr sehr vereinzelten Blattwuchs. Er startet jetzt unter der Viparspectra V300 und wird hoffentlich in absehbarer Zeit wieder Blätter tragen. Dabei wird sich zeigen, ob die Pflanzenlampe etwas taugt.

Nach 1 Woche nichts verändert

[Ende 1.KW2018]
Der noch bestehende geringe Blattwuchs hat sich im Laufe der ersten Woche halten können. Veränderungen gibt es keine. Doch immerhin, es fallen kaum noch Blätter ab. Da ist auch nicht mehr soviel dran, was abfallen könnte 🙂 Daß es viele winzige Blattknospen gibt, erkennt man auf dem Foto kaum. Unklar ist mir: Waren die schon oder haben die sich innerhalb der Woche gebildet?

Und wie ich es schon vermutet habe: Innerhalb einer knappen Woche verändert sich absolut nix. Oder doch ein ganz klein wenig größere Blattknospen? Jedenfalls keine nennenswerte Veränderung trotz Pflanzenlampe und reichlicher Beleuchtung…

Nach Woche 2: Oho – 3mm große Blättchen überall

[Ende 2.KW2018]
Sichtbar an Fahrt aufgenommen hat der Afra schon in der zweiten Woche. Die Pflanze hat sich wohl an das schöne Pflanzenlicht gewöhnt und wächst richtig los. Aus den erst kaum sichtbaren Blattknospen sind 3…4mm kleine Blätter geworden, an allen Ästen und ganz viele. Es ist erfreulich, zu sehen, daß die Pflanzenlampe funktioniert. Möchte auch sein, 100W/m² wird immer empfohlen und wird haben 120W auf 0,8m²:

Pflanzenlampe Neu zuwachs Portulacaria afraPortulacaria afra künstliche Beleuchtung

Nach Woche 3:

[Ende 3.KW2018]
Die ganzen Blättchen, welche vorige Woche noch etwa so breit waren, wie die Äste dick sind, haben jetzt doppelte Größe, also eine Breite zwischen 5 … 10mm. Und obwohl das Wachstumstempo doch eindrucksvoll ist, bekommt man dies nur durch Vergleichs-Fotos mit. Man gewöhnt sich an den Anblick, wenn man jeden Tag erwartungsvoll draufguckt. Direkt unter der 50cm hoch hängenden prallen Pflanzenlampe sind die Blätter des Portulacaria afra eine winzige Nuance heller im Grün, als die einer Vergleichs-Pflanze 30cm daneben. 25000Lux sind also sogar für dieses Sonnenkind die Obergrenze. Halb soviel wäre auch genug, doch für den Versuch bleibt erstmal alles so, wie es ist. Gespart wird später 😉

Nach Woche 4:

[Ende 4.KW2018] Der Portulacaria afra sieht inzwischen schon richtig gut aus. Bis die Blätter wieder so dicht sind, wie das Bäumchen sie im Sommer hatte, wird es jedoch noch etwas dauern.

Nach Woche 5:

[Ende 5.KW2018] Die Größe der Blätter liegt weiter zwischen 5…10mm. Das klingt jetzt nicht nach großen Veränderungen am Portulacaria afra, doch ich bilde mir ein, es sind noch ein paar mehr Blätter geworden und sie stehen ein wenig dichter. Man gewöhnt sich an den Anblick und ich kann Veränderungen jetzt schwer beurteilen 🙂 Jedenfalls schon schön, was eine Pflanzenlampe alles kann.

Nach Woche 6

[Ende 6.KW2018] Zwischenwertung: Zunächst macht mich stutzig, daß auch diese Woche nicht mehr der gewohnte Zuwachs zu erkennen  ist. Beim genaueren Hinsehen fällt auf, daß ein paar der neuen Blätter abgefallen sind. Irgendwie stagniert die Sache jetzt nach einem reichlichen Monat und das verschafft mir erstmal etwas Unsicherheit über die tatsächlichen Fähigkeiten meiner Pflanzenlampe:

Auf der Website des Herstellers wird auch kein PPF Wert (eine Kennzahl für die Effizienz des abgegeben Lichtes) genannt, immerhin ist ein max. PAR Wert von 300 in Zentrum bei 24″ (~60cm) Aufhänge-Höhe angegeben. Hmm, die V300 hängt knapp 50cm über dem Portulacaria afra. Er steht nicht alleine unter der V300, in Gesellschaft befinden sich ringsherum noch eine Hand voll Zimmerpflanzen, bei denen die Wirkung der Pflanzenlampe höchst unterschiedlich ausfällt:

  • Der Crassula sarcocaulis  entwickelt sich allmählich zurück, dem paßt das Licht scheinbar gar nicht.
  • Die Petersilie war schon stark angegriffen, da konnte mglw.  auch viel Licht nicht mehr helfen. Fakt ist jedenfalls, daß die Pflanzenlampe hier nichts mehr rausholen konnte.
  • Zwei weitere Portulacaria afra stehen nicht direkt unter der Lampe sondern 20cm seitlich, bei denen scheint das Wohlbefinden auch deutlich eingeschränkt.
  • Kommen wir zum positiven Teil :  Die Wüstenrosen stehen auch seitlich, etwa 20…30cm neben dem Zentrum der  Lampe,  gedeihen aber prächtig und eine Pflanze blüht sogar.
  • Das Cotyledon tomentosa steht ebenfalls am Rande des Scheinwerferkegels und kommt besser voren, als den ganzen Sommer über unter der richtigen Sonne.
  • Auch der Bleistiftbaum, der Crassula gollum und erst recht der ovata stehen besser denn je da, obwohl sie nur ganz am Rande stehen. Doch diese sind nach meiner bisherigen Erfahrung in Sachen Lichtqualität sowieso eher anspruchslos. Bei denen geht es eher darum, Licht mit wenig Stromverbrauch zu erzeugen.

Wo liegt also  mein Fehler? Ist es MEIN Fehler?

Laut Hersteller: „Vegetative Coverage at 24″: 2x2ft“, also ~60cm Höhe für 66x66cm Fläche. Für meine Fläche ca. 60x85cm reicht die V300 eigentlich, und erst recht die mehr als ~20000 Lux direkt 50cm unter der Pflanzenlampe. Ist sie doch nicht so effektiv oder nicht für alle Pflanzen geeignet?

So ist jedenfalls der aktuelle Stand nach 6 Wochen. Blätter waren schonmal mehr dran, von den neuen Blättern sind einige schon wieder abgefallen. Besser, als zum Start, doch mit Rückschlägen.

Portulacaria afra Blätter ProblemePortulacaria afra mit Pflanzenlampe überwintern

Nach Woche 7

[Ende 7.KW2018] Seit mitte der Woche ist die Blumenbank zweigeteilt. Links hängt eine SANlight S2W über allen Pflanzen, denen das Licht bisher nicht dauerhaft helfen konnte (portulacaria afra, Crassula sarcocaulis) rechts daneben stehen unter der V300 alle Pflanzen, die bisher damit klargekommen sind.

Mal sehen, ob die SANlight S2W bei den Wackelkandidaten mehr Schwung reinbringt bzw. dauerhafter etwas bewirkt. Die Wochen mit der Pflanzenlampe SANlight S2W sind ab jetzt fortlaufend mit [X] gekennzeichnet:

Woche 8 [1]

[Ende 8.KW2018] Bisher keine Veränderung, nach einer Woche unter der neuen Pflanzenlampe war das auch noch nicht zu erwarten.

Woche 9 [2]

[Ende 9.KW2018] Mit etwas gutem Willen kann man jetzt nach 2 Wochen unter der S2W schon wieder kleine Fortschritte erkennen.

Woche 10 [3]

[Ende 10.KW2018]

Was bleibt, ist noch die Unsicherheit, ob der Portulacaria afra nur die Veränderung der Beleuchtung feiert und nach 4 Wochen wieder schwächelt, oder ob die Fortschritte mit dieser Pflanzenlampe dauerhaft sind. Aber das werden wir demnächst bald sehen.

 

 

weiteres folgt…

 

[übersicht]

Werbung

zuletzt aktualisiert am 17.02.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo