Ananas selber ziehen mit Detlef Römisch

schefflera – strahlenaralie – die robuste büropflanze

Synonyme: Lackblatt, Zimmeraralie, actinophylla

Herkunft Vorkommen: Die Schefflera oder Strahlenaralie stammt in ihrem Ursprung aus der Familie der Fatsia japonica. Schefflera sind in Asien beheimatet, als Herkunftsland gilt meist Thailand oder Japan.

Aussehen: Die handförmigen gelappten, drei bis fünfteiligen Blätter, die tief grün glänzen oder auch grün-weiß schimmern, deuten darauf hin, dass die Schefflera mit dem Efeu verwandt ist. Bei der Schefflera gibt es verschiedene Arten.

Schefflera umbellifera und Schefflera pueckleri bilden verholzte Bäume oder große Sträucher und werden in ihrer Heimat in Parks gehalten.

Bevorzugt als Zimmerpflanze gehalten werden die Schefflera actinophylla, Schefflera leucantha, die Schefflera heptaphylla oder die Schefflera elegantissima. Bei genügender Pflege entwickelt sie sich zu einem eindrucksvoll hohen, buschigen Blickfang.

Schefflera Actinaphylla.jpg
Von Manuel Rodriguez – Eigenes Werk, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=640316

Besonderheiten: Schefflera ist äußerst pflegeleicht und verbessert das Raumklima und die Raumluft, indem sie Gerüche abbaut.

Vermehrung: Neue Pflanzen lassen sich durch abgeknippste Stecklinge ziehen, wobei diese nur langsam wurzeln. Nachzucht aus Samen ist ebenfalls möglich.

Verwendung: Zimmerpflanze bzw. Büropflanze

Verträglichkeit: giftig, außerdem hautreizend

Haltung: Schefflera sind sehr robust verzeihen kleine Fehler in der Pflege. Besondere Kenntnisse sind nicht erforderlich. Als Substrat wird normale Blumenerde verwendet, auch Tongranulat funktioniert ausgezeichnet. Eher zu wenig gießen als zuviel, heller Standort jedoch keine volle Sonne.

Freilandhaltung: Im Sommer windgeschützt auf Balkon und Terrasse. Auf einen schattigen Standort ist zu achten, die Temperaturen sollten nicht deutlich unter 10°C fallen.

Temperaturen: Optimal sind Zimmertemperaturen um die 20 – 25°C.

Überwinterung: Sollte bei Zimmertemperatur erfolgen. Schefflera kann aber auch in einem kühlen Raum überwintert werden, jedoch nicht unter 10 Grad und bei sparsamer Wassergabe.


zuletzt aktualisiert am 09.03.2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.