1775 Römische Zahlen MDCCLXXV

roemische zahlen einfach lernen – die regeln

Römische Zahlen – lernen und umrechnen

[wir lernen römische zahlen]

Aufbau und Struktur der Römischen Zahlen sind, wenn man es einmal durchschaut hat, ganz einfach. Die Struktur, das System ist ebenso simpel wie übersichtlich.1775 Römische Zahlen

Sie sind jetzt der Exote, wenn Sie die Jahreszahl von einem Gebäude ablesen, wo andere nur eine Schmuckkante erkennen und werden erstaunt angesehen. Denn was bei den Großeltern als Grundlagen in der Schule gelehrt wurde, kommt heute nur noch oberflächlich dran. So machts doppelt Spaß, Probieren Sie es mal aus !

Später werden Sie dann auch die folgende Jahreszahl schon nach kurzer Überlegung ansagen können:

DMXLIV    oder nicht?


Zugegebenermaßen: ich habe das Beispiel extra kompliziert gemacht, aber trotzdem kein Problem, Sie werden es am Ende sehen…

Ein kleiner Spickzettel vor dem nächsten Ausflug (oder mit Kugelschreiber auf die Hand-Innenfläche schreiben) oder vorher kurz geübt, dann kann man locker ins Dezimal-System übersetzen:

Tabelle römische Zahlen als Übersicht:

  • I   –        1    – kennt jeder
  • V   –       5    – kennt jeder
  • X   –      10   – kennt jeder
  • L   –     50    – und ab hier eher unbekannt…
  • C   –    100
  • D   –   500
  • M   – 1000

Zahlen Übersicht für den Spickzettel:

.I    V    –    X . . L . . C . . . D . . . M
1 .. 5 ..10  50  100  500  1000

Und jetzt die Regeln zur Umrechnung römischer Zahlen:

  • Für jede Dezimalstelle steht eine Ziffer
    Genauso, wie bei arabischen Zahlen für jede Zehnerstelle eine Ziffer steht, funktioniert es auch bei römischen Zahlen.
    Nach diesem Schema wird immer umgerechnet:
    1000er   –  100er  –   10er       –   1er
    tausender – zehner – hunderter – einer => in Gedanken zerlegen!
    Für jede Dezimalstelle steht eine Ziffer! Lassen Sie sich nicht irritieren, wenn im römischen eine Ziffer auch aus 2-3 Zeichen bestehen kann. Die Dezimalstellen dürfen im römischen nicht zu einem Ausdruck vermischt werden. Bestes Beispiel dazu ist die Zahl 49 (sh. unten)
  • steht nach einer Zahl => wird addiert:
    steht nach einer Zahl / Ziffer eine kleinere, so wird diese zur vorhergehenden (größeren) Ziffer addiert:
    VI = 5 +1 = 6
    XII=10+2=12
    LIII=50+3=53
    CL=100+50=150
  • steht vor einer Zahl => wird subtrahiert:
    steht vor einer Zahl / Ziffer eine kleinere Römische Zahl, so wird diese von der  vorhergehenden (größeren) Ziffer subtrahiert:
    IV= 5 – 1= 4
    IX=10-1= 9
    XC=100-10=90
    dafür kann immer nur 1 Zeichen zum subtrahieren stehen, keine Kombination aus mehreren Zeichen (z.B. „XI C“ entspräche nicht dem Standard)

Weitere Regeln

Das wars schon in Kurzfassung. Weitere Regeln gelten zwar noch, ergeben sich aber aus dem Zusammenhang und mit etwas Übung:

  • addieren müssen wir so lange, wie die aufeinanderfolgenden Zahlen immer kleiner werden:
    XV=15
    XVII=17
    CLV=155
    CLVII=157
  • Vor einer größeren Zahl dürfen nie mehrere gleiche kleinere stehen, sondern nur eine:
    IX = 9 = richtig
    IIX als 8 = falsch / richtig = VIII , also kleiner anfangen und addieren
  • Kombinationen aus den o.g. Möglichkeiten müssen jetzt nur noch erkannt und in Gedanken durch ein Leerzeichen, korrekter noch durch ein „+“ aufgeteilt werden:
    X IV=X+VI
    X IV=X+IV=10+(5-1)=14              ( Sonnenkönig – Ludwig XIV. )
    M CM X=M+CM+X=1900+10
    M DCCC XI=M+D+CCC+XI=1000+500+300+11
  • Hier eine kleine Stolperfalle, die 49, selten aber schwierig:
    IL=50-1=49 ist falsch (benachbarte Zeichen verwenden).
    XXXX IX wäre genauso falsch,
    XL IX = 49 ist ganz vorbildlich,
    Es gibt also noch die Regel, daß zwar nur benachbarte Zeichen zusammen verwendet werden dürfen, davon aber maximal 4 Stck. in Folge, was wiederum verbessert dargestellt wird:
    IIII=4 wird ersetzt durch IV
    XXXX=40 wird ersetzt durch XL
    49 also 40+9 wäre in bester Schreibweise XL IX
    gerade noch zulässig wäre auch XXXX VIIII, aber eben stark verbesserungsbedürftig.

Nun noch einmal zurück zum Ausgangspunkt, denn jetzt könnte es funktionieren, oder noch nicht?:

DMXLIV

Erkennen Sie auch schon die 544    ? Sehr gut … aber falsch! Warum?

Falls es etwas klemmt, hier einmal dieselbe Zahl, jedoch mit Leerzeichen als Lesehilfe:
DM       XL       IV
(1000-500)+(50-10)+(10-1)
Tausender/Hunderter –     Zehner    –      Einer

D       XL       IV    wäre einfach und korrekt
(500)+(50-10)+(5-1)

denn DM als 500 macht keinen Sinn, wenn es schon extra D dafür gibt. Wenn Sie bis hierher folgen konnten, ist alles bestens und der nächste Ausflug durch historische Gebäude wird sicher noch mehr Spaß machen….

Historische Jahreszahlen

Abschließend ein paar Beispiele für historische Jahreszahlen aus dem Geschichtsunterricht zum üben:

1492 = MCDXCII   ( Entdeckung Amerika Christoph Kolumbus )
1517 = MDXVII      ( Martin Luther Wittenberg  95 Thesen )
1815 = MDCCCXV  ( Wiener Kongreß )
weitere…
1875 = MDCCCLXXV
1967 = MCMLXVII
2015 = MMXV
2016 = MMXVI

Römische Zahlen an Gebäuden, wer aufmerksam durch die Stadt läuft, entdeckt sie:

Römische Zahlen
Dresden Stadtmuseum Hintereingang

Web-Tool zum umrechnen Arabische Zahlen in Römische Zahlen

Wo gibt es in Dresden weitere Gebäude mit römischen Zahlen? für Hinweise wäre ich sehr dankbar…


Nachtrag:

Römische Zahlen als Tatoo

Auch als Tatoo sind Römische Zahlen scheinbar sehr beliebt. Der Fragesteller hier hat alles richtig gemacht. Die Stelle, welche dann in den Antworten vorgeschlagen wird, sieht auch super aus, erst recht mit den Punkten in der Mitte, denn das paßt bestens zur X (10). Auf den ersten Blick alles bestens, doch manchmal ist es auch gut, wenn ein Tatoo später wieder entfernt werden kann…

? …  XVIII · XXII · MXMCII

Findet den Fehler…


[Überblick]


zuletzt aktualisiert am 12.12.2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.