Lösung zur Befestigung

riesen crassula – umtopf aktion am affenbrotbaum

Eigentlich wollte ich dem neuen Kollegen erst mal zwei bis drei Wochen Zeit zur Eingewöhnung lassen, damit er sich an seinem neuen Standort ordentlich erholt. Schließlich kann ich es aber doch nicht erwarten und muss dem Crasula wenigstens eine neue Schale verpassen. Man soll seinen Tatendrang in der ersten Begeisterung nicht bremsen.

Der Topf ist jetzt schon ausgewählt, eine elho Pflanzschale (40 cm Durchmesser schwarz), sie ist der Größe der Baumkrone gerade noch angemessen. Der Crassula verlässt also seinen viel zu kleinen, bieder wirkenden Topf und zieht in eine zwar billige aber trotzdem noch gut aussehende Pflanzschale um. Etwas noch passenderes war momentan nicht zu bekommen:

Feminin ? Masculin – Auswahl Bonsaischale

Hat der Baum eine feminine oder maskuline Ausstrahlung? Darauf kommt es bei der Auswahl der Bonsaischale beziehungsweise des Blumentopfes darauf an. Denn diese Ausstrahlung müssen auch Topf oder Schale in der Form haben. Feminine Ausstrahlung bedeutet, die Schale hat weiche runde Formen; maskuline Ausstrahlung äußert sich bei der Schale in einer klotzigen, eckigen etc. Form. _ ? FEMININ MASKULIN  ?
Crassula ovata im alter Blumentopf
Vorher: ovata alter Topf

 

Am riesen Crassula ist alles rund, mit weichen Formen. Auch wenn er stellenweise recht knorrig ist, hat er noch eine klar feminine Ausstrahlung, die Schale muß also auch eher rund sein, jedoch wieder nicht zu weich in der Form.

.
Wunschform für die Pflanzschale ist etwas, was senkrechte Seitenwände hat, also im Grunde genommen aussieht wie ein riesiger Fressnapf; 40cm Durchmesser und 15cm hoch. In der gewünschten Form und Größe ist seltsamerweise fast nichts erhältlich, schon die gewünschten 15cm Höhe liegen irgendwo im Niemandsland zwischen Topf und Schale. Die Größe der Keramik ist vermutlich vom Brennofen begrenzt, aber auch Kunststoff gibt es so entweder gar nicht oder erst ab 100 cm Durchmesser mit utopischem Preis.

Nachdem sich herausstellt, dass Keramik oder Steinzeug Töpfe in dieser Größe schon im unbepflanzten Zustand ein erhebliches Gewicht haben, scheint es sowieso sinnvoller zu sein, einen Kunststofftopf zu verwenden (5kg Crassula + 5kg Erde + 5kg Keramikschale = 15kg Pflanze ? zu schwer).

Kunststoff vs. Keramik Blumentopf bei gleichen Abmessungen Terracotta Pflanzschale dickwandig und zu schwer Gewicht Bonsaischale elho Bonsaitopf Kunststoff maskuline Formalte Form aber Keramik – dickwandiges Terracotta – Kunststoff viereckig
elho Bonsaischale 38cm Kunstoff feminine Form elho Pflanzschale 38cm 40cm mit Rolluntersetzer
    runde Pflanzschale Kunstoff  –  fahrbarer Untersetzer nachrüstbar

So hat Rennen um den passenden Topf schließlich eine elho Pflanzschale gemacht. Obwohl es das einfachste Modell ist, kommt es der gewünschten Form, nämlich zylindrische Seiten und eher breit als hoch, am nächsten. Und sofern später noch Bedarf zum Nachrüsten ist, gibt es passend zur Schale auch fahrbare Untersetzer vom gleichen Fabrikat.

Farbe: Neben schwarz stehen weiß und terrakotta zur Auswahl. Die Farbe schwarz scheint am passendsten, terracotta sieht sehr ausgewaschen aus, hat hier zu wenig Kontrast; weiß bringt zwar Kontrast, ist aber zu blass. Schwarz bzw. anthrazit ist optimal, weil Kontrast, Farbton  neutral und passend zu den dunklen Stellen der dicken Äste.

Fazit zur Schale: Die Form stimmt ungefähr, etwas hochwertigeres von der Optik her wäre mir lieber gewesen, aber das ist in Keramik zu schwer und in Kunststoff absolut nicht zu bekommen – na egal, vielleicht richtet es irgendwass der Weihnachtsmann 😉

Crassula Wurzelballen in super Zustand

Beim Herausnehmen der großen Pflanze aus dem alten Topf fällt auf, dass der Wurzelballen exakt die Größe und Form vom alten Kunststofftopf angenommen hat. Er lässt sich einfach herausheben, denn der Wurzelballen ist sehr fest. Da der alte Topf mehr hoch als breit ist, wird vom Wurzelballen unten mit einem scharfen Messer ein 3 cm starkes Stück entfernt. Das geht sehr einfach, der Wurzelballen ist zwar fest und stabil, lässt sich aber sehr leicht mit einem Messer abschneiden und abheben. Außen befinden sich eng gewachsene sehr feine Wurzeln.

Wurzelballen Crassula ovata Affenbrotbaum Bonsai Crassula ovata fester Wurzelballen umtopfen

Umzug – Crassula in Bonsaischale

Zuerst kommt etwas Kakteenerde in die Schale, sodass der Boden einen Zentimeter bedeckt ist, darauf wird dann der große Crassula ovata gestellt. Da der Wurzelballen vorher an den Außenflächen mit einer Gabel aufgerauht wurde, steht der „Affenbrotbaum“ jetzt nicht mehr von alleine gerade, was jedoch praktischer gewesen wäre.

Der bestimmt 5 kg schwere Crassula ovata, das ist ein echtes Problem, denn der Bonsai soll am Ende genau senkrecht und zentrisch im der Schale stehen. Ohne einen Helfer ist das kaum zu schaffen… Letztendlich hilft die Methode, den Wurzelballen zu arretieren, indem angespitzte Holzstäbe seitlich durch den Ballen gepickt werden. Sie verhindert einigermaßen, daß der schwere Crassula ovata in der neuen „Bonsaischale“ kippt.

Bonsai Affenbrotbaum Crassula abstützen beim umtopfen Halterung Crassula gegen umkippen

Umtopf-Tip: Erde immer locker auffüllen

Jetzt, nachdem ein halbwegs stabil Aufstand erreicht ist, und die Pflanze genau senkrecht stehen bleibt, kann die weitere Kakteenerde ringsrum locker aufgeschüttet werden. Damit die Wurzeln gut wachsen, sollte (das ist allgemein gültig) die Erde immer möglichst locker und luftdurchlässig liegen. Die Kakteenerde kräftig anzudrücken, wäre zwar besser für den stabilen Stand der großen Pflanze, aber es wäre falsch. Deshalb bleibt es beim lockeren einfüllen der Kakteenerde trotz einer etwas wackeligen Situation.

Bonsai Gestaltung – Baum auf einer Anhöhe

Die Erde wird nicht bis zur Oberkante in die Schale gefüllt, denn der Crassula Bonsai soll ein Baum sein, der auf einer Anhöhe steht. Vom alten Wurzelballen bleibt also ein erhöhter Mittelpunkt. Das Umfeld um den Stamm wird leicht kegelförmig nach den Seiten hin abfallend weggekratzt, bis zum Rand der Schale verbleiben noch unausgefüllte circa 5 cm. Das ist schon ein ganz schönes Gefälle, noch mehr sieht bestimmt übertrieben aus.

Obwohl die Schale nicht voll ausgefüllt ist, unterschätzt man doch total, wie viel Kakteenerde benötigt wird. Ein gekaufter 5 Liter Sack der Erde verschwand in der 40er Schale schon zum größten Teil bei der Unterfüllung!

großen Crassula ovata abstützen

Es ist geschafft, der Riesen Crassula ovata steht in seiner neuen Schale, zwar wackelig aber immerhin… Damit er nicht vom Wind umgekippt wird, muß er jetzt erstmal ins Zimmer. Direkt hinter dem Fenster wird wohl die nächsten drei Wochen verbringen, bis einigermaßen Wurzeln gewachsen sind. Vielleicht gelingt es auch, den Crassula stabiler abzustützen, dann könnte er doch schon wieder auf den Balkon…

Nachtrag 1Tag später:

Spanndrähte am Crassula

Neue Idee – Um den Crassula abzustützen, wird ein alter Untersetzer verwendet. Er dient als Befestigung für den Draht, welcher als Spanndraht vom Baumstamm nach allen Seiten gezogen wird [Bonsai drahten einmal anders 😉 ]. Ein Brett zur Befestigung der Spanndrähte hätte auch funktioniert. Verwendet habe ich den Pflanzendraht mit dicker Silikon-Ummantelung. Dieser ist verträglicher, weil er am Stamm nicht einschneidet. Mit dieser Lösung steht der große Crassula wesentlich stabiler und kann sofort wieder raus auf den Balkon. Erstmal schattig und dann langsam mehr in die Sonne. Er soll sich jetzt erstmal ohne größere Strapazen an die neue Erde gewöhnen.

Crassula ovata abstützen Bonsai drahten Crassula Ovata Spanndrähte Befestigung Affenbrotbaum

 


zuletzt aktualisiert am 17.07.2016

2 Gedanken zu „riesen crassula – umtopf aktion am affenbrotbaum“

  1. Hallo, ich hab eine ganz blöde Frage. Leider haben wir den Geldbaum bei Frost draußen vergessen und es ist alles weggeschimmelt, bis auf die Wurzel. Die hat keine Fäulnis abbekommen und die Wurzeln sind auch weiß.
    Wenn ich sie eintopfe, kann es sein, dass da noch was wächst? Wie gesagt, der Rest der Pflanze ist leider komplett hingewesen…Wir hängen sehr an der Pflanze und sind ganz traurig. 🙁

    1. Auua! Was so passieren kann…
      Da bleibt eigentlich nur, alles einzukürzen (vielleicht nicht zu großzügig), was am Crassula offensichtlich erfroren ist. Anschließend die Pflanze erstmal ins normal temperierte Wohnzimmer stellen. So warm und trocken, daß abgestorbene Äste eintrocknen und verschrumpeln können. Wenn die Pflanze abgetrocknet ist und die Erde / Wurzelballen auch halbwegs, also ca. in ~4 Wochen, würde ich sie möglichst hell stellen. Dann kanns auch der kühle Abstellraum sein, Hauptsache schöön hell (aber warm UND hell ist besser). Nicht zuviel an den Wurzeln machen! Hoffen und auf Zeit spielen, bald werden die Tage länger… vielleicht wächst aus dem Rest wieder etwas.
      Ich drück Euch die Daumen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.