mimosa pudica mehrjähriger bonsai

die richtige erde für mimosa pudica

Mimosa Pudica: welche Erde ist richtig

Gmimosenknospe-ausschnitt-minanz allgemein kann man sagen, Mimosen gedeihen gut in ganz normaler Gartenerde. Bei einjähriger Haltung muß wahrscheinlich sowieso nicht umgetopft werden, alles bleibt so wie es gekauft wurde. Erst bei mehrjähriger Haltung stellt sich die Frage welcher Topf und vor allem, welche Erde richtig ist.

Normale Blumenerde und Gartenerde

Mimosa pudica gedeiht gut in normaler Blumenerde. Probleme können jedoch auftreten, wenn zuviel Wasser gegeben wird. Deshalb ist eine leicht sandige Erde der normalen Gartenerde noch zu bevorzugen bzw. kann normaler Spielsand untergemischt werden. Der Sand-Anteil verhindert das speichern von Wasser in der Erde. Denn gegen zuviel Bodenfeuchtigkeit ist die Mimose sehr empfindlich, erst recht gegen Staunässe.

Kakteenerde für mimosa pudica

Kakteenerde ist das beste, was man der Mimose geben kann. Auch wenn das zunächst merkwürdig klingt, weil man Kakteenerde immer mit Sukkulenten in Verbindung bringt. Dabei ist sie im Wesentlichen nichts anderes als normale Blumenerde gemischt mit Sand. Dadurch entsteht eine hohe Wasserdurchlässigkeit, die Staunässe verhindert. Falls dich einmal zuviel gegossen wurde, läuft das Wasser unten wieder aus dem Topf.

Funktioniert Mimose und Tongranulat ?

Mimosa pudica in Tongranulat funktioniert halbwegs gut, zumindest dann, wenn man eine vorhandene Mimose komplett und mit ordentlich festem Wurzelballen umtopft. Die Pflanze samt Wurzelballen wird dabei vorsichtig aus dem alten Topf genommen. Der Wurzelballen bleibt wie er ist. Im neuen größeren Topf wird der Wurzelballen in der Mitte platziert und ringsherum Tongranulat aufgefüllt. Nach über einem Jahr Mimose in Tongranulat kann ich sagen, es funktioniert, jedoch mit Einschränkungen. Die neuen Wurzeln im Granulat werden nicht so kräftig wie die in der Erde. Sie bilden vielmehr ein feines empfindliches Geflecht wie Myzel, was beim austopfen leicht zerfällt und sich ablöst. Äußerlich sehen die Pflanzen jedoch ordentlich und kräftig aus. Die direkte Gegenüberstellung zweier Pflanzen Granulat vs. Erde erfolgte jedoch nicht.

Niemals Kokoserde für mimosa pudica

Von Kokoserde rate ich unbedingt ab. Die Mimose ist empfindlich gegen zuviel Feuchtigkeit und gegen Staunässe. Dagegen ist Kokoserde ist ein ausgezeichneter Wasserspeicher. Das paßt beides nicht zusammen. Auch von oben scheinbar trockene Kokoserde ist schon wenige Millimeter weiter unten möglicherweise total vollgesogen. Oder möglicherweise auch nicht, es läßt äußerlich zu schwer abschätzen. Zu erkennen, wann die Kokoserde im Inneren des Topfes zu trocken wird, ist fast unmöglich.

Allgemeine Gießhinweise für Mimose

Bei hängenden Blättern oder wenn sie sich tagsüber nicht vollständig öffnen wollen, muß sofort gegossen werden (falls keine anderen Pflegefehler vorliegen). Aber lieber zuerst einmal nur einen kleinen Schluck und abwarten, was passiert. Bei der Mimose gilt, am extremsten bei Kokoserde, am unkritischsten noch bei Sand-Erde: Lieber zuwenig als zuviel Wasser. Und die Kunst ist es, auch das zuwenig noch gut unter Kontrolle zu haben.


zuletzt aktualisiert am 29.03.2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.