Ananas selber ziehen mit Detlef Römisch

pflanzenlampe 2/3 – farbangaben, lichtstärke, leistung, stromkosten

Farbangabe auf Leuchtmitteln für Pflanzen

Welche Lichtfarbe oder Farbtemperatur ein Leuchtmittel hat, läßt sich ganz leicht erhennen, denn es gibt einen genauen Farbcode. Diese genormte Bezeichnung besteht aus drei Ziffern und ist leicht zu überblicken:

Zahlen wie beispielsweise 727 , 830 , 840 , 850 , 965 etc. sind auf der Verpackung und auch auf dem Leuchtmittel abzulesen.

Dabei steht die erste Ziffer immer für die Qualität der Farbwiedergabe. Je höher desto besser, wobei bei fast allen Leuchtmitteln die 8 Standard ist. Die 9 ist gehobenes Preisniveau und für den Normalbedarf nicht notwendig. Wir können die erste Ziffer also fast ignorieren und achten nur auf die letzten beiden Stellen.

Verlängert man die letzten beiden Stellen des Farbcodes um zwei Nullen, erhält man die Farbtemperatur in Kelvin. So einfach ist das :-)

  • 827 = 2700 K = warmweiß
  • 830 = 3000 K = warmweiß
  • 840 = 4000 K = neutralweiß od. cool white
  • 850 = 5000 K = kaltweiß
  • 965 = 6500 K = Tageslicht

Lichtstärke, Beleuchtungsstärke für Zimmerpflanzen

Für das Handy gibt es ein paar gute Apps zum messen der Lichtstärke. Auch wenn die Genauigkeit an die eines ordentlichen Meßgerätes nicht annähernd herankommt, geben die Meßwert doch gute Anhaltspunkte darüber, wie gut oder Schlecht eine Pflanze beleuchtet ist.

Mindestens 1000 Lux gelten als unterster Richtwert und Pflichtwert für eine Zimmerpflanze. Einige Arten kommen auch mit weniger zurecht, wie z.B. die Dieffenbachia, deutlich mehr ist auf keinen Fall verkehrt.

In der Natur liegt die Beleuchtungsstärke im Sommer mittags bei ca. 100.000 Lux, selbst ein bedeckter Tag im Winter bringt noch 5000 Lux.

Stärke und Leistung für Pflanzenlampen

Bezogen auf den normalen Hausgebrauch haben für Zierpflanzen bestimmte Leistungsbereiche als praktisch erwiesen. Für Strahler sind das 15 … 20 Watt.

Im Bereich der Flächenbeleuchtung mit Leuchtstofflampen ergibt sich die Stärke des Leuchtmittels aus der zu beleuchtenden Strecke, denn Längen und Leistungen der Leuchtstofflampen sind genormt. Eine T8 mit 60cm Länge hat 18W. Die nächste Größe lautet 36W ist bei  doppelter Leistung auch doppelt so lang.

Da es sich bei Pflanzenlampen um eine Dauerbeleuchtung handelt, die im Hobbybereich Kosten verursacht, die sich nicht rentieren können, wird solch ein Leuchtmittel normalerweise als Punktbeleuchtung bei 20W liegen, bei Beleuchtung einer ganzen Pflanzenreihe evtl. auch mal bei ~40W.

Welche Lichtausbeute ist zu erwarten

Gehen wir von einem PAR38 Strahler in Form einer Energiesparlampe aus, liegt die Lichtstärke gemessen in 30cm Entfernung bei ~ 9000 Lux. Dabei ist der Lichtkegel unten ca. 50cm breit.

Ein PAR38 LED Strahler derselben Leistung 30.000 Lux, wobei die Lichtqualität anders einzuschätzen ist (genaueres dazu unter „LED vs. Leuchtstofflampe).

Eine Leuchtstofflampe ohne Reflektor bringt in derselben Entfernung ~2500 Lux, ein reflektor ist schon deshalb Pflicht, um die Blendwirkung nach allen Seiten zu vermeiden. Allerdings ist das Licht dann so diffus und gut zerstreut, daß aus verschiedenen Richtungen auf die Blätter trifft ung gut verwertet werden kann.

Eine Erhöhung der Leistung des Leuchtmittels hat immer zur Folge, daß die Lichtquelle bei gleicher Beleuchtungsstärke weiter von der Pflanze entfernt sein kann. Doppelte Leistung bedeutet jedoch keinesfalls doppelte Entfernung, deshalb gilt: Lampe so nahe wie möglich an der Pflanze.

Welche Stromkosten fallen an?

Bei 20W 12h 0,30€/kwh Halbjahr

  • Halbjahr = 365 Tage / 2 =~180 Tage
  • 180Tage Benutzung * 12h/Tag = 2160h im Halbjahr
  • Beispiel 20W * 100h = 2000 Wh = 2kwh
    also -> 50h = 1kWh = 0,30€
  • 2160h / 50h = 43
  • ?  43 kwh * 0,30€/kwh = ~13€

Das ist so durchaus noch erschwinglich, beim Betrieb mehrerer Lichtquellen kann jedoch einiges zusammenkommen. Auf eine dekorative Anordnung ist dann zu achten, denn die Pflanzenbeleuchtung kann in den Abendstunden eine angenehme indirekte Beleuchtung schaffen und damit teilweise die Zimmerbeleuchtung kompensieren.

Nächste Folge hier


zuletzt aktualisiert am 26.01.2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.