Ananas selber ziehen mit Detlef Römisch

pelargonium citriodorum – Zitronenpelargonie

Synonyme: Zitronenduftgeranie, Duftgeranie [citrodorum]

Herkunft Vorkommen: Die Pelargonium citriodorum, gehört zur Familie der Storchschnabelgewächse. Ursprünglich kommt die Pflanze aus Südafrika und wurde Anfang des 18. Jahrhunderts nach Europa importiert.

Aussehen: Die immergrünen Sträucher wachsen aufrecht und werden bis zu 50 cm hoch. Sie haben kleine Rosa-Lila-Weiße 5-blättrige Blüten.

Besonderheiten: Hauptmerkmal ist der starke zitronenähnliche Duft der Blätter. Sie haben eine unverkennbar volles und frisches Aroma, welches Stechmücken fern hält.

Vermehrung: Zitronenpelargonien werden meist durch Kopfstecklinge vermehrt. Da die Stecklinge relativ lange Zeit benötigen, um Wurzeln zu bilden, sollte schon im Frühjahr oder in den Sommermonaten gesenkert werden. Sind die Wurzeln mehrere Zentimeter lang, können die Stecklinge in normale Blumenerde gepflanzt werden. Die Nachzucht der Stecklinge erfolgt bei Temperaturen zwischen 20 … 25°C an einem hellen Fensterplatz.

Verwendung: Pelargonium citriodorum dient sowohl zur Zierde, kann aber auch zum aromatisieren von Speisen verwendet werden (Süßspeisen, Kuchen, Salate, Getränke, Marmelade). Da die Blätter reichhaltig an ätherischen Ölen sind, finden sie auch einen festen Platz in der Naturheilkunde als Heilpflanzen. Pelargonium citriodorum fördert die Wundheilung, wirkt antiseptisch und antibakteriell.

Verträglichkeit: nicht giftig, jedoch möglicherweise allergische Reaktionen oder Hautreizung, aromatisieren von Speisen möglich

Haltung: Die Zitronenpelargonie wird in normaler Blumenerde gehalten, besser noch mit erhöhtem Sandanteil oder untenliegender Drainageschicht. Tongranulat ist ebenfalls möglich. Ungeziefer ist nicht zu befürchten, der Befall mit Schmetterlingsraupen ist jedoch möglich (Achateule). Zu stoßweises Gießen kann schnell zu Wurzelfäule oder Grauschimmel führen, kurzzeitige Trockenheit wird gut überstanden.

Freilandhaltung: Darf in den Sommermonaten auf den Balkon gestellt werden, auf einen windgeschützten Standort ist jedoch zu achten. Temperaturen dürfen nicht unter 5 …10 °C sinken, auf keinen Fall Nachtfrost.

Temperaturen: Haltung erfolgt vorzugsweise bei normalen Zimmertemperaturen von 20 … 25°C. Sommerliche Temperaturen von über 30°C werden jedoch ebenfalls gut vertragen.

Überwinterung: Die Zitronenpelargonie kann problemlos sowohl kalt als auch warm überwintert werden. Bei warmer Überwinterung im Wohnzimmer wird ein heller Fensterstandort benötigt. Bei kalter Überwinterung können die Temperaturen zwischen 5° C und 15° C liegen. Je kühler der Standort, umso weniger Licht ist erforderlich. Eine kühle Überwinterung fördert im Sommer die Blüte.

Meine Blogbeiträge zur Zitronenpelargonie


zuletzt aktualisiert am 04.03.2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.