Efeu Kübelpflanze verträgt Frost

efeu als kübelpflanze auf dem balkon überwintern – hedera helix

Hedera helix, das ist der ganz normale Efeu. Er hat Frostschutz serienmäßig und übersteht damit „jeden“ Winter.

Efeu Färbung im Winter zu beobachten

Efeu Winterhart BalkonpflanzeWärend die Blätter im Sommer durchgängig grün sind, fällt jetzt im Winter auf, daß die Farbe rotbraun dominiert. Wodurch entsteht dieser Gesamteindruck? Durch die Unterseite der Blätter. Diese haben sich mit Eintritt des Winters langsam rotbraun verfärbt. Wer genau hinsieht, erkennt: der matte samtartige Farbton schlägt sogar durch bis auf die Blatt-Oberseite. Normalerweise würde das kaum auffallen, die Blätter richten sich jedoch jetzt nicht mehr nach dem Licht aus, sodaß auch oft die Blattunterseite zu sehen ist. Auch heruntergewachsene Ranken, die man jetzt hoch auf das Gestell legt, behalten ihre Blätter so, wie sie sind. Meist mit dem Blattrücken nach oben. Warum verfärbt sich der Efeu eigentlich im Winter?

Der Frostschutz Mechanismus des Efeu

Schon im Sommer sorgt der Efeu für den Winter vor. Pflanzen, die im Sommer mehr Licht abbekommen, überstehen niedrigere Temperaturen im Winter. Im Herbst bildet der Efeu in seinen Blättern Anthocyan, das ist der Stoff, der die Färbung der Blätter bewirkt. Dieser Stoff wird temperaturabhängig gebildet, deshalb ist das Phänomen der Blattfärbung nur bei Freilandhaltung zu beobachten. Die Bildung von Anthocyan ist bei den verschiedenen Efeu-Arten unterschiedlich stark ausgeprägt, beim Hedera helix z.B. sehr stark.

Efeu auf Balkon überwintern Rankgitter Efeu braune Blätter rotbraun Unterseite

Efeu ist winterhart

Die Winterhärte des Efeu ist auf jeden Fall gegeben, doch nicht jeder Efeu hält gleich viel Frost aus. Die rotbraune Verfärbung als Zeichen der Bildung von Anthocyanen zeichnet besonders den einheimischen Efeu aus, andere Arten sind empfindlicher. Laut USDA Karte ist der Hedera helix unter Winterhärtezone 6b eingestuft. Das entspricht den Gebieten des deutschen Flachlandes. Zu beachten ist, daß diese Einstufung nur auf Freilandhaltung bezogen ist. Für Kübelpflanzen herrschen andere Bedingungen. Schon weil die Wurzeln nicht frostgeschützt im Boden wachsen, sondern der Kübel aufgrund seines exponierten Standortes scheller durchfriert, wird eine Balkonpflanze empfindlicher sein. Allerdings kommt dem Kübelpflanzen-Efeu auch zugute, daß ein Balkon-Standort i.d.R. geschützter ist, als eine Pflanze im Freiland.

Haupt-Risiko Trockenheit

Für den Hedera helix auf dem Balkon ist das Risiko, zu vertrocknen, mit Abstand größer, als ein Frost-Schaden. So kann es durchaus sein, daß ab mitte Februar, wenn die Tage schon wieder etwas länger werden, aufgrund der stärkeren Beleuchtung von der Pfanze mehr Wasser benötigt wird. Naturgemäß geht man im Winter nur selten auf den Balkon, Gießen vergessen ist oft vorprogrammiert, wenn es nicht regelmäßig im Kalender steht.

Hedera helix Efeu im Winter gießen Minusgrade

Wenn die Fingerprobe versagt

Das, was im Sommer gut klappt, muß nicht zwangsläufig auch im Winter funktionieren: die „Messung“ der Bodenfeuchtigkeit mittels Fingerprobe. Denn wir fühlen dabei nicht die Feuchtigkeit, sondern eher den Temperatur-Unterschied. Im Winter fühlt sich auch ganz trockene Blumenerde tendenziell eher feucht an, weil sie kalt ist.

Winter dunkler und nicht zu trocken

Mit dieser Regel, kann beim Hedera helix als Kübelpflanze nicht viel falsch machen. Das „dunkler“ ergibt sich bei gleichem Standort automatisch, weil die Sonnenschein-Dauer im Winter geringer ist. Falls das Wetter doch die Werte der USDA Tabelle ausreizt und man möchte nichts riskieren, sollte man die Kübelpflanze geschützt unterstellen, selbst ein Standort ohne Licht sollte dann im Winter für ein paar Tage vertragen problemlos werden.


zuletzt aktualisiert am 01.02.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.