Idee zur Verschönerung vom Blumentopf

design mit stein – steine im blumentopf als gestaltungselement

Heute möchte ich eine Gestaltungsidee vorstellen, vielleicht kennt sie der eine oder andere schon: Steine im Blumentopf, das sieht nicht nur gut aus, sondern bringt noch ein paar kleine Vorteile für die Zimmerpflanzen mit sich.

Wo werden die Steine im Blumentopf angeordnet

Um es klarzustellen, die Steine befinden sich nicht im Blumentopf sondern liegen oben auf der Blumenerde. Die Größe der Steine richtet sich nach der Größe des Blumentopfes. Für einen 13 – 15 cm großen Topf könnten beispielsweise zwei Kieselsteine ca. 5 x 3 cm verwendet werden. Man legt sie flach auf die Blumenerde und drückt sie soweit in die Erde ein, daß sie zur Hälfte jeweils oberhalb und unterhalb der Erde liegen. Dabei könnte jeweils rechts und links neben der Pflanze einer platziert werden. Am besten unsymmetrisch anordnen, es müssen auch nicht unbedingt runde Kieselsteine genommen werden. Was man verwendet, hängt ganz von der Zimmerpflanze und dem eigenen Geschmack ab.

Welche Steine sehen am besten aus, wo sammeln

Am besten ist es, sich eine Sammlung verschiedener Steine zuzulegen. Ideal ist ein kleiner Spaziergang, dann kann die ganze Familie mit sammeln.

Bestens als Sammler-Orte geeignet sind Kiesgruben, Flüsse oder ein Teich. Sogar der Ostsee-Urlaub kann zum sammeln genutzt werden. Über den Größenbereich sollte man sich vorher ungefähr im Klaren sein. Dann kann eigentlich alles, was geeignet erscheint, mitgenommen werden.

Runde Kiesel sind genauso möglich, wie leicht quaderförmige Steine. Auch die Farbe darf gerne variieren. Probiert ruhig mal die Feuersteine vom Ostsee-Urlaub, einen Hühnergott, einen weißen ovalen Kiesel etc. Einfach ein breites Spektrum an Steinen einsammeln und mitnehmen, dann kann man zu Hause viele Möglichkeiten ausprobieren.

Steine im Blumentopf Deko Gestalten
Ziersteine im Blumentopf als hübsche und natürliche Deko Idee, hier mit Regenwald Euphorbia

Zusatznutzen der Topfsteine für die Pflanzen

Nicht nur, daß die Sache gut aussieht, der Trick mit den Steinen hat noch einen zusätzlichen Effekt: Die Ziersteine decken einen Teil der Erdoberfläche im Blumentopf ab. Dadurch verringert sich der Wasserverbrauch. Wir erinnern uns – ein nicht unerheblicher Teil des Wasserverbrauches rührt von der Verdunstung her. Deshalb sollte man einen Tontopf möglichst un einen Übertopf stellen. Dann kann nur noch Wasser über die Topf-Erdoberfläche verdunsten. Ist diese jetzt zum Teil durch Steine abgedeckt, gibt es weniger Verdunstungsfläche also geringeren Wasserverbrauch. Dieser Effekt ist nicht so  gravierend, macht sich aber durchaus bemerkbar.

Gestaltungsbeispiele und Fotos

Abschließend noch ein paar hübsche Beispiele, wie so etwas aussehen könnte. Der Fantasie sind natürlich keine Grenzen gesetzt. Aufpassen sollte man lediglich, daß keine Steine verwendet werden, die irgendwelche Stoffe an die Blumenerde abgeben, also möglichst glattwandige nicht poröse Steine auswählen.


zuletzt aktualisiert am 14.02.2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.